NEWS

03.10.2021

6 Podestplätze im Inline Alpin für TG Tuttlingen

Saisonabschluss fand mit Heimrennen in Emmingen statt

Einen besseren Saisonabschluss hätte es für die Inlin Alpin Rennläufer der TG Tuttlingen kaum geben können. Bei dem Heimrennen in der Rudolf-Diesel Strasse in Emmingen waren 12 Rennläufer der TG Tuttlingen am Start. Sechs Läufer schafften es bei diesem Finale des Baden Württemberg-Cups sogar auf das Podest.

Corona-bedingt durfte dieses letzte Saisonrennen nicht mit Zuschauern ausgerichtet werden. Trotzdem hat sich das Team um Cheforganisator Uli Keller sehr viel Mühe gegeben. Mit vielen kleinen und einigen auch bis zu 300 Kilogramm großen Strohballen wurden sicherheitskritische Stellen auf der knapp 500m langen Strecke aufwendig präpariert. Zusätzlich wurde auch noch ein Rennlager eingerichtet, das den intensiven Austausch zwischen den Vereinen und Sportlern ermöglicht hat. Die sehr gute Organisation wurde entsprechend auch von allen Beteiligten durchweg sehr gelobt. So hing es jetzt an den Sportlern, diesen schönen Rahmen und das gute Wetter zu nutzen. Die 12 Tuttlinger Starter im Alter zwischen 10 und 22 Jahren waren für dieses Finale um den Baden-Württemberg Cup so zahlreich wie noch nie in dieser Saison angetreten. Mit besonders guten Plätzen wussten insbesondere auch die erstmals in diesem Jahr beim Wettkampf angetretenen Sportler aufzuwarten. Bei den Kleinen in der Altersklasse U10 war es Esther Mollard, die sich über Platz drei freuen durfte. Ihr Bruder Alois Mollard schaffte sogar den zweiten Rang in der Altersklasse U16. Ganz stark unterwegs war auch Hannah Merk bei der Jugend U21, die ebenfalls auf Platz zwei fuhr. Gleiches gelang Lisa Schmid bei den Damen. Die Podestplätze der Tuttlinger Starter komplettierten Leona Amanatidis in der Klasse U12 und Dominik Wlcek in der Klasse U18 mit dem dritten Platz in ihrer jeweiligen Altersklasse.

Insgesamt geht mit diesem schönen Rennen ein noch stark Corona-geprägtes Rennjahr erfolgreich zu Ende. Eine Verbesserung in der kommenden Saison deutet sich aber bereits an, wenn man einen Blick auf den Rennkalender wirft.

 

Die Ergebnisse des 4. Baden-Württemberg-Cups 2021 in Emmingen im Einzelnen:

U10w: 3. Esther Mollard.– U12w: 3. Leona Amanatidis; 5. Verena Keller.- U16w: 4. Alisa Amanatidis; 5. Verena Keller. – U16m: Alois Mollard.- U18m: 3. Dominik Wlcek; 4. Roland Keller. – U21w: 2. Hannah Merk. – Damen: 2. Lisa Schmid; 4. Luisa Merk; 6. Elea Börsig (alle TG Tuttlingen).-

Ergebnisse Inline-Rennen Emmingen, 3.10.2021

19.09.2021

Europa- und Vizeeuropameistertitel für Elea Börsig

Inline Alpin Europameisterschaften in Gijon mit tollen Erfolgen für TG Tuttlingen

In nordspanischen Gijón am Golf von Biskaya wurden die Europameisterschaften im Inline Alpin Slalom mit Einzel- und Teamwertung sowie im Riesenslalom ausgetragen. Über 160 Starter aus sieben Nationen nahmen am wichtigsten Rennen in dieser Saison teil. Die Strecke in Gijon mit einer Länge von 300 Metern und einer Breite von zehn Metern eignete sich ideal für die Wettbewerbe. Mit einem Gefälle im Durchschnitt von acht Prozent und einer schnellen Kurssetzung waren die Bedingungen für die Sportler wieder äußerst anspruchsvoll. Nach dem guten Abschneiden im Weltcup rechneten sich auch die beiden Kaderläuferinnen der TG Tuttlingen, Lisa Schmid und Elea Börsig auch bei diesen Rennen gute Chancen aus.

Am Samstag fanden zunächst die Europameisterschaften in der Disziplin Slalom im Einzelwettbewerb und anschließend im Teamwettbewerb statt. Der erste Durchgang im Slalom verlief hervorragend für die Tuttlingerinnen. Lisa Schmid belegte mit nur zwei zehntel Sekunden Rückstand nach dem ersten Durchgang den dritten Platz. Elea Börsig machte es sogar noch besser und ging mit Laufbestzeit und hauchdünnen sieben hundertstel Sekunden in Führung. Im zweiten Durchgang lief es leider nicht weiter so ideal. Elea Börsig erreichte zwar die zweitschnellste Laufzeit und durfte sich damit hinter Mona Sing vom SV Winnenden über den Vizeeuropameistertitel freuen. Wesentlich unglücklicher erwischte es Lisa Schmid. Trotz viertbester Laufzeit auch im zweiten Durchgang verpasste sie das Podest um nicht mehr als eine hundertstel Sekunde und belegte Platz vier hinter der Slowakin Lenka Kesela. Hier zeigte sich einmal mehr die sehr hohe Leistungsdichte bei den besten Fahrerinnen.
Im Teamwettbewerb Slalom fuhren danach die vier besten Läufer jeder Nation. Jedes Team besteht aus zwei Damen und zwei Herren. Als Gesamtweltcupzweite durfte sich die Nationalmannschaftsfahrerin Elea Börsig über die Nominierung für das Team Deutschland freuen. Als klare Favoriten galt es, mit dem richtigen Verhältnis aus Sicherheit einerseits und Aggressivität andererseits fehlerfrei und schnell ins Ziel zu kommen. Dies gelang dem Team Deutschland. Mit einem souveränen Vorsprung von kumuliert mehr als sechs Sekunden wurde Elea Börsig mit ihren Teamkollegen Sven Ortel, Jörg Bertsch und Mona Sing Team Europameister vor Spanien und der Slowakei.

Am Sonntag folgte der Riesenslalom. Bei diesem Rennen rechneten sich die Tuttlingerinnen weniger gute Chancen als im Slalom aus. Der erste Durchgang schien die Erwartungen zu bestätigen. Lisa Schmid fuhr in beiden Durchgängen die siebtbeste Laufzeit und platzierte sich letztendlich auch auf dem siebten Rang in der Gesamtwertung. Elea Börsig erfuhr sich nach dem ersten Lauf den undankbaren Platz vier. Im zweiten Durchgang griff sie noch einmal an und schaffte die zweitbeste Laufzeit. Dann hieß es abwarten, was die vor ihr liegenden Konkurrentinnen abliefern würden. Und es hat geklappt. Mit knapp zwei und drei Zehnteln Vorsprung gewann Elea Börsig erneut den Vizeeuropameistertitel bei den Damen hinter der überragenden Mona Sing vom SV Winnenden.

Mit diesem überaus erfolgreichen Abschneiden endete die sehr erfolgreiche internationale Saison. Abgeschlossen wird die Saison allerdings noch mit einem nationalen Rennen. Dies findet sogar im Landkreis Tuttlingen statt. Am Sonntag, dem dritten Oktober treffen sich die besten Inline Alpin Fahrer Deutschlands zum letzten Kräftemessen der Rennsaison in Emmingen in der Rudolf-Diesel-Strasse.

11.09.2021

Zwei dritte Plätze für TG Tuttlingen bei Baden-Württembergischen Meisterschaften im Inline Alpin

Luisa Merk und Dominik Wlcek auf Podest in Nagold

Fünf Sportler der TG Tuttlingen nahmen an den baden-württembergischen Meisterschaften im Inline Alpin Slalom in Nagold teil. Luisa Merk und Dominik Wlcek kamen in ihren Altersklassen jeweils auf das Podest und belegten Platz drei.

Der Wettbewerb fand auf dem Eisberg in Nagold statt. Der hat eine Besonderheit. Es handelt sich nämlich um die einzige fest installierte Inline Alpin Strecke in Deutschland. Entsprechend werden auf dieser Strecke auch jedes Jahr Wettkämpfe unter optimalen sportlichen Bedingungen ausgerichtet. In diesem Jahr diente der aus zwei Läufen bestehende Slalom im Rahmen des 3. BaWü-Cups auch als Qualifikation für die Baden-Württembergischen Meisterschaften. Nur die jeweils fünf besten Jugendlichen und Aktiven sowie die zehn besten Schüler aus dem Cup-Rennen qualifizierten sich für diesen Finallauf. Entsprechend motiviert starteten die TG Sportler. Besonders schön an dieser Cup-Serie ist, dass nach der Corona-Pause auch wieder die Kinder und Schüler die Chance erhalten, etwas Wettkampfpraxis schnuppern zu dürfen. Von der TG Tuttlingen waren die Schwestern Leona und Alisa Amanatidis mit dabei. In diesem Jahr neu in der Klasse U16 belegte Alisa Platz 6 nach beiden Läufen. Noch besser lief es bei Leona, die bei den U12 sogar Platz drei belegte. Die beiden in der U18 startenden Roland Keller und Dominik Wlcek fuhren in dieser Klasse auf die Ränge drei und zwei. Bei den Damen belegte die aufgrund ihres Studiums erstmals in dieser Saison startende Luisa Merk ebenfalls den guten dritten Platz.

Neben der Freude über die guten Platzierungen war es für Trainer Hanspeter Merk besonders schön, dass ausnahmslos alle fünf TG Tuttlinger sich für das Finale um die Baden-Württembergischen Meisterschaften qualifiziert hatten. Dort wurden die Klassen neu zusammengestellt und auf Schüler U16, Jugend U21 und die Klasse der Erwachsenen reduziert. Entsprechend schwieriger war es auch, sich ganz vorne zu platzieren. Zusätzlich erschwerten die Witterungsbedingungen das Rennen, denn pünktlich zum Finale hatte das Wetter gewechselt und es goss teilweise in Strömen. Davon ließen sich die Tuttlinger aber nicht aus der Fassung bringen. Leona und Alisa Amanatidis erreichten bei den Schülern die Plätze acht und sechs. Die beiden neu in der Jugendklasse startenden Roland Keller und Dominik Wlcek mussten alles auf eine Karte setzen. Roland Keller stürzte deshalb leider kurz vor dem Ziel und schied aus. Dominik Wlcek erkämpfte sich im Regen den dritten Platz bei den Baden Württembergischen Meisterschaften in der Jugend. Auch die neu in der Damenklasse startende Luisa Merk gewann nach äußerst engagierter Fahrt noch die Bronzemedaille.

05.09.2021

Elea Börsig wird Zweite im Gesamtweltcup Inline Alpin

Erfolgreiches Weltcup-Finale mit Podestplätzen in Tschechien

In Vysoka Pec in Tschechien wurde das Weltcupfinale 2021 im Inline-Alpin-Slalom sowie ein Weltranglistenrennen im Riesenslalom ausgetragen. Knapp 90 Starter aus acht Nationen nahmen daran teil. Die Strecke in Vysoka Pec war für viele Läufer besonders anspruchsvoll, denn eine 180 Grad Haarnadelkurve sorgte für eine ganz besondere und ungewöhnliche Herausforderung. Die meisten Läufer mussten sich dazu erst eine besondere Technik in aller Kürze der Zeit aneignen.

Mit dabei waren auch die Inline-Alpin-Bundeskaderläuferinnen von der TG Tuttlingen, Lisa Schmid und Elea Börsig. Für Lisa Schmid war es studienbedingt ihr erster Wettkampf der Saison 2021. Für Elea Börsig ging es um nichts weniger als den Weltcupgesamtsieg, denn sie führte punktgleich mit ihrer Nationalmannschaftskollegin Mona Sing vom SV Winnenden bisher die Weltcup-Wertung an.

Am Samstag fand zunächst das Weltranglistenrennen in der Disziplin Riesenslalom statt. Nach zwei sehr guten Läufen konnten sich Elea Börsig und Lisa Schmid auf Platz zwei und drei bei den Damen platzieren.

Mit diesen guten Ergebnissen ging es dann am Sonntag zum finalen Wettkampf der Weltcupgesamtwertung. Elea Börsig fuhr im ersten Durchgang auf Platz drei. Lisa Schmid überzeugte im ersten Saisonwettkampf gleich mit einer guten Zeit und reihte sich hinter der Slowakin Lenka Kesela überraschend weit vorne auf Platz fünf ein. Im zweiten Durchgang ließ Lisa Schmid dann die Slowakin Lenka Kesela sogar noch hinter sich und erreichte so mit einer Gesamtlaufzeit von 51,89s verdient den vierten Platz im Weltcup-Rennen. Elea Börsig war noch etwas schneller. Mit einem souveränen Lauf und einer Gesamtzeit von 51,12s behielt sie den dritten Platz. Gewinnen konnte das Rennen die Nationalmannschaftskollegin Mona Sing vom SV Winnenden mit 50,54s vor Claudia Wittmann vom FC Chammünster mit 50,87s.

Im Gesamtweltcup 2021 reichte es für Elea Börsig dieses Jahr damit noch nicht für den Gesamtsieg. Auch der zweite Platz mit 240 Punkten ist für die noch junge Athletin aus Emmingen ein hervorragender Erfolg.

Der letzte Höhepunkt der Saison wird beide Fahrerinnen nächste Woche ins nordspanische Gijon führen. Dort finden für die beiden Nationalmannschaftsfahrerinnen der TG Tuttlingen die Europameisterschaften statt.

29.07.2021

Tolles Ferienprogramm und Stadtmeisterschaften Inline

Endlich wieder Kinderferienprogramm bei den Inlinern möglich

Am ersten Schulferientag fand dieses Jahr wieder das Inline-Ferienprogramm der TG Tuttlingen statt. Nach einem Jahr Corona-Pause waren es immerhin schon wieder fast 50 Kinder, die diesen schon traditionellen Programmpunkt des Kinderferienprogramms mitmachten. Die Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren nahmen erst an einer tollen Trainingseinheit teil. Durchgeführt wurde das Training von den sehr erfahrenen Trainern der TG Tuttlingen. Assistiert wurden diese von jugendlichen Wettkampfsportlern der TG, die jeweils praktisch zeigten, wie man die Übungen perfekt umsetzt. Wo immer nötig, griffen sie auch direkt ein und halfen schon mal dem einen oder anderen Kind bei den nicht ganz einfachen Übungen. Beschleunigen, bremsen, Hindernisse übersteigen, rückwärtsfahren, ganz viel lernten alle Teilnehmer an diesem Nachmittag dazu. Der hohe Spaßfaktor war den Kindern geradezu anzusehen.

 

Besonders schön war dann natürlich noch der Kursabschluss. Das Erlernte durfte unmittelbar in der Tuttlinger Inline Stadtmeisterschaft angewandt werden. Mit unheimlich viel Elan gaben die Kinder noch einmal alles und maßen sich im Geschwindigkeitslauf und dem Geschicklichkeitsparcours. Beide Wettbewerbe wurden zusammengezählt und für den Stadtmeistertitel ausgewertet. Jeder Teilnehmer erhielt darüber hinaus noch eine Urkunde als Erinnerung. Schnellste Teilnehmerin und damit Stadtmeisterin war bei den Mädchen Verena Keller. Bei den Jungen gelang der begehrte Sieg Jonas Vogler.

 

Nach der Sommerpause geht es jetzt im Inline Training ab September wieder in der Jugendverkehrsschule weiter. Ich bin sicher, dass ich einige Kinder des Ferienprogramms dann wiedersehen werde. Wer Interesse hat, kann sich gerne auf der Homepage oder bei den Ansprechpartnern der TG Tuttlingen Abteilung Inlinesport über Details informieren.   

Inline Stadtmeisterschaft und Kidskup 2021 Ergebnis

25.07.2021

Elea Börsig wird Zweite beim Inline Alpin Weltcup in der Slowakei

TG Tuttlingerin weiter führend im Weltcup nach zweitem Rennen in Spisska Nova Ves

Das zweite Weltcuprennen im Inline Alpin Slalom fand im über 1100 Kilometer entfernten Spisska Nova Ves in der Slowakei statt. Sehr erfolgreich auf Platz zwei mit dabei war Elea Börsig von der TG Tuttlingen.

Im Vergleich zum verregneten ersten Weltcuprennen der Saison in Slowenien waren die Wetterbedingungen wesentlich besser. Diesmal stand eine mit 200 Metern recht kurze, allerdings mit zwölf Prozent Gefälle ebenfalls recht anspruchsvolle Strecke auf dem Programm.

Wie gewohnt begann das Wochenendprogramm der Inline Sportler mit einem Weltranglistenrennen. Elea Börsig meisterte die Strecke dabei hervorragend. Mit nur drei zehntel Sekunden Rückstand in beiden Läufen fuhr sie bei diesem Wettkampf der Slovakia Open auf Platz zwei.

Am nächsten Tag fand dann das zweite Weltcuprennen im Jahr 2021 statt. Nach dem ersten Durchgang der Damen war das Ergebnis hauchdünn. Mona Sing vom SV Winnenden führte nur neun hundertstel Sekunden vor Elea Börsig von der TG Tuttlingen. Dann passierte Elea ein kleiner Fahrfehler im Finaldurchgang. Trotzdem reichte es ihr noch zur Silbermedaille bei diesem Weltcuprennen. Platz drei belegte Claudia Wittmann vom FC Chammünster, die damit das deutsche Trio auf dem Podest vervollständigte. Dahinter drängte sich auf den Plätzen vier bis neun dann geballt die starke internationale Konkurrenz aus Tschechien, der Slowakei, aus Spanien, Italien und aus Polen. Bei den Herren gab es erfreulicherweise mit Sven Ortel von der DJK SV Adelkofen ebenfalls einen deutschen Sieger vor zwei spanischen Fahrern.

Besonders erfreulich ist, dass Elea Börsig von der TG Tuttlingen mit dieser hervorragenden Platzierung auch die Führung bei den Damen im Gesamtweltcup 2021 beibehalten hat. Das nächste Weltcup-Rennen findet dann im September in Tschechien statt.

18.07.2021

Elea Börsig wird Deutsche Vizemeisterin im Inline Alpin Slalom

Trotz Starkregen findet Deutsche Meisterschaft in Bad Kötzting statt - drei TGler waren dabei

Nach einem Jahr Corona-Pause fanden die diesjährigen Inline Alpin Deutsche Meisterschaften in Bad Kötzting im Bayrischen Wald statt. Weit über 100 Sportler haben an den beiden Wettbewerben im Riesenslalom und Slalom teilgenommen, darunter auch drei Sportler der TG Tuttlingen.

Am ersten Wettkampftag fand der Riesenslalom statt. Die kurvenreiche Strecke in einem Industriegebiet war knapp 400m lang und hatte ein mittleres Gefälle von acht Prozent. Noch herausfordernder waren an diesem Samstag jedoch die Witterungsbedingungen. Die Unwetter hatten sich Richtung Bayern verlagert. Heftiger Starkregen im Wechsel mit ruhigeren Wetterabschnitten sorgte für eine durchgehend regennasse und damit schmierige Strecke. Entsprechend hatte Elea Börsig von der TG Tuttlingen bei den Damen auch einen durchwachsenen ersten Durchgang auf Platz fünf absolviert. Im zweiten Lauf drehte sie dann richtig auf. Sie holte noch über sechs zehntel Sekunden Rückstand auf und fuhr noch auf den dritten Platz auf das Podest bei den Deutschen Meisterschaften vor.

Am Sonntag wechselte das Wetter dann komplett. Zur Königsdisziplin Slalom strahlte die Sonne ganztägig. Diesen Wetterschwung setzte Elea Börsig dann auch im Slalom um. Zweimal fuhr sie klar die zweitbeste Tageszeit bei den Damen. Damit ließ sie keine Zweifel an ihrer starken Form zu und wurde mit dem Deutschen Vizemeistertitel im Slalom belohnt.

Auch die beiden Tuttlinger Nachwuchsfahrer Dominik Wlcek und Roland Keller wussten voll zu überzeugen. Die erstmalig im Bereich der männlichen Junioren angetretenen Fahrer schlugen sich gegen die drei bis vier Jahre ältere Konkurrenz hervorragend. Mit einem sechsten und siebten Platz bei den Deutschen Meisterschaften machten die beiden baden-württembergischen Landeskaderfahrer sehr positiv auf sich aufmerksam.

 

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft Inline Alpin 2021 in Bad Kötzting:

Riesenslalom: Damen: 1. Manuela Schmohl (SC Unterensingen), 2. Claudia Wittmann (FC Chammünster), 3. Elea Börsig (TG Tuttlingen); Junioren: 1. Moritz Prinzing (TV Neidlingen), 2. Flynn Thamer (SGK Rotenburg), 3. Maximilian Löw (SV Winnenden), 7. Dominik Wlcek (TG Tuttlingen).

Slalom: 1. Mona Sing (SV Winnenden), 2. Elea Börsig (TG Tuttlingen), 3. Manuela Schmohl (SC Unterensingen); Junioren: 1. Maximilian Löw (SV Winnenden), 2. Maximilian Schödlbauer (FC Chammünster), 3. Moritz Prinzing (TV Neidlingen), 6. Dominik Wlcek, 7. Roland Keller (beide TG Tuttlingen).

29.05.2021

Elea Börsig gewinnt Inline-Alpin Weltcup in Slowenien

Perfekter Saisonauftakt nach Corona-Pause mit Doppelsieg

Ergebnis 1. WC-Rennen 2021 Inline Alpin in Vuzenica (SLO): v.l. 2. Mona Sing (SV Winnenden), 1. Elea Börsig (TG Tuttlingen), 3. Manuela Schmohl (SC Unterensingen)

Nach fast zwei Jahren Pause wegen Corona konnte endlich wieder ein Inline Alpin Wettbewerb stattfinden. Dieses Rennen war gleich ein Großereignis, nämlich ein internationales Weltcup-Rennen. Erstmals war Slowenien Ausrichter. Mit viel Engagement und umfangreichen Hygienemaßnahmen hatten sich Inline Verband, Verein und die Stadt Vuzenica in der Nähe von Maribor auf das Rennwochenende vorbereitet. Eigens für die angereisten Sportler aus den verschiedenen Nationen wurde sogar die Straße der Wettkampfstecke neu asphaltiert.

Zum Auftakt fand am Samstag ein Weltranglisten-Punkterennen statt. Annähernd 100 Inline Athleten aus sechs Nationen gingen in verschiedenen Altersklassen in zwei verregneten Durchgängen an den Start. Das stellte die Aktiven beim Austesten des Rollenmaterials und der ersten Wettkampfbegegnung seit annährend zwei Jahren vor große Herausforderungen. Von den heimischen Sportlerinnen war alleine die Weltmeisterin Elea Börsig von der TG Tuttlingen die 800 km angereist. Trotz der langen Wettkampfpause war sie perfekt vorbereitet. Sie gewann das Rennen mit Laufbestzeit aller Damen und belegte den ersten Platz in 59,59s, ganz dicht gefolgt von Gabriela Möllerova aus Tschechien mit 59,61s und ihrer Nationalmannschaftskollegin Manuela Schmohl mit 1:01,87 vom SC Unterensingen.

Höhepunkt des Wochenendes war tags darauf der Weltcup. Die Hoffnung auf besseres Wetter ging leider nicht auf. Beide Durchgänge mussten im Nassen gefahren werden. Als die Rennstrecke im 2. Durchgang antrocknete und damit besonders rutschige Verhältnisse bestanden, flutete der Veranstalter für gleichbleibende Bedingungen die Strecke sogar mit Wasser. Davon ließ sich Elea Börsig jedoch überhaupt nicht beirren. Auf der circa 250m langen Strecke mit 38 Toren fuhr sie in beiden Durchgängen Bestzeit mit einer Gesamtlaufzeit von 56,25s. Und das war für die Emmingerin etwas ganz Besonderes. Nach bereits einigen Top 5 Platzierungen in den vergangenen Jahren gelang Elea Börsig von der TG Tuttlingen damit ihr allererster Weltcup Sieg. Die deutschen Nationalmannschaftsfahrerinnen machten die weiteren Podestplätze unter sich aus. Mona Sing vom SC Winnenden belegte Platz zwei mit 56,53s und Manuela Schmohl Platz drei mit 56,89s. Bei den Herren gewann das Regenrennen Noah Sing vom SC Winnenden mit 52,80s, gefolgt von seinem Kaderkollege Sven Ortel von der DJK Adlkofen auf Platz zwei mit 52,88s und Sergio Mendez Perez aus Spanien auf Platz drei mit 53,15s.

 

31.10.2019

Tolle Inline Alpin Saison 2019

Unvergessliche Saison, gekrönt von zwei Weltmeister- und einem Europameistertitel

Für unsere Inline-Sportler war die Saison 2019 wieder mal überaus erfolgreich. Von Anfang an gingen unsere Sportler hochmotiviert zur Sache, nicht zuletzt aufgrund der neuen und sehr schönen TG Rennanzüge. Diese positive Saisoneinstimmung setzte sich nahtlos bis zum Schluss fort. Das seit vielen Jahren erfolgreiche Team sicherte sich auch diese Saison wieder Deutschlands einzigen Mannschaftstitel im Inline Alpin, den Baden-Württemberg-Cup. Unter den vielen herausragenden Einzelleistungen besonders zu erwähnen ist die Titelverteidigung von Elea Börsig bei den Weltmeisterschaften Inline Alpin im Slalom. Ebenfalls Weltmeister in Barcelona/Spanien wurde erstmals Moritz Doms in der Kombination aus Slalom und Riesenslalom. In Villablino in Spanien wurde darüber hinaus Aurora Hofer Europameisterin bei den Juniorinnen im Slalom. Viele weitere phantastische Ergebnisse findet Ihr darüber hinaus im Bereich Erfolge auf dieser Abteilungsseite.

weiterlesen

  • 1